AiF - Prokeram3D

Erhöhung der Prozesssicherheit und die Erarbeitung von Methoden zum Prozess-Monitoring bei der Herstellung von keramischen 3D-Schaltungsträgern.

Prokeram3D

Ziel des geplanten Vorhabens ist die Erhöhung der Prozesssicherheit und die Erarbeitung von Methoden zum Prozessmonitoring bei der Herstellung von keramischen 3D-Schaltungsträgern.

Dazu gehört die Erarbeitung einer prozesssicheren Dotierung der Al2O3-Keramiken für eine nachfolgende Laseraktivierung und Metallisierung. Hierbei sollen die Dotierstoffkonzentration und –verteilung, der Einfluss auf die Gefügestruktur der Keramik sowie eine Erweiterung der Werkstoffpalette, z. B. auf ZTA-Keramiken, zentrale Aspekte der Untersuchungen sein.

Eine verbesserte Prozesssicherheit der Laserstrukturierung und Metallisierung betrifft vor allem die Thematiken Fremdmetallisierung und Oberflächenrauheit der abgeschiedenen Metallschichten. Für ein Prozessmonitoring, welches die gesamte Prozesskette vom Keramikspritzguss über die Sinterung, Laserstrukturierung bis zur Metallisierung umfasst, soll eine geeignete Methodik, z. B. anhand Monitoring-Bauteilen mit Teststrukturen, erarbeitet werden. Weiter sollen Untersuchungen zur Zuverlässigkeit von keramischen 3D-Schaltungsträgern durchgeführt werden. Abschließend werden die erarbeiteten Erkenntnisse zu Richtlinien zur Prozessführung bei der Anfertigung von keramischen 3D-Schaltungsträgern zusammengefasst.  

Projektname: Prokeram3D
Fördergeber: IGF
Projektträger: Hahn-Schickard
Fördernummer: 20975 N
Laufzeit: 01.01.2020 bis 31.12.2021
Kooperationspartner:
Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile (IFKB); Universität Stuttgart
Institut für Mikrointegration, Universität Stuttgart
Reifegrad: Forschung

Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt  Alexander Schilling
M.Sc.

Alexander Schilling

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dieses Bild zeigt  Thomas Günther
Dr.

Thomas Günther

Stellvertretender Institutsleiter

Zum Seitenanfang